Arten im Garten

Arten im Garten

Es musste ja so kommen. Mit der Aktion „Arten im Garten“ kommt zum Tragen, was im meinem Leben schon immer eine Rolle gespielt hat. Als gelernter Bibliothekar, der eine Zeitlang dokumentarisch gearbeitet hat, habe ich schon immer gern „Verzeichnisse“ angelegt. Als Hobbygärtner-Anfänger ist da dieses Staunen und die Freude über alles, was im Garten geschieht. Als Hobby-Fotograf spielt das Bild eine wichtige Rolle, das aber nicht einfach „schön“ oder gelungen sein darf. Es muss auch hinreichend klar und belegt sein, was da abgebildet ist. Als ehemaliger Online-Redakteur ist etwas Wissen vorhanden, wie sich das alles im Internet darstellen lässt.

„Arten im Garten“ ist der Versuch, die direkte Umgebung „in den Griff zu bekommen“. Dabei zeigen sich schon bald die ersten Hürden, von denen das Erkennen die größte ist. Kurz gesagt:

  1. Manches sieht man nicht. Weil es nur nachts auftritt, irgendwo unter der Erde oder hoch oben in den Bäumen lebt.
  2. Vieles übersieht man. Weil man nach dem Schönen, dem Farbigen und Auffälligen schaut und das Krabbeltier und Gewürm unwillkürlich unterschlägt.
  3. Einiges von dem, was man findet, kann man nicht sicher bestimmen. Das ist vor allem bei den Insekten so. Ich habe zwar das „Große BLV-Handbuch Insekten“ und viele Seiten im Internet, aber oft ist auf dem Foto das wichtige Merkmal des Tieres gar nicht zu sehen.
  4. Nicht alles, was man sieht, kann man fotografieren. Klar gibt es Fotos von Eulen oder Fledermäusen. Die einen sind zu schnell und es ist fast dunkel, die anderen rufen, wenn ich bereits schlafe. Die ganzen Winzlinge, die allenfalls mit der Lupe zu sehen sind, mal ausgenommen.

Aufgenommen werden die Pflanzenarten, die ich nicht selbst gesetzt habe. Der Lavendel und die Aster, Pfefferminz und Salbei finden hier keine Aufnahme, da sie hier nicht natürlich vorkommen (sich aber trotzdem wohlfühlen). Da ich den Garten übernommen habe, kann ich nicht ausschließen, dass einer der Vorbesitzer etwas davon ausgesät hat, wie zum Beispiel die Echte Schlüsselblume.

Die Pflanzen

Aufgenommen werden Pflanzen, die nicht von mir angepflanzt oder ausgesät wurden. Also jede Art von Beikraut oder Wildpflanzen.

Die Tiere

Leider lassen sich Fledermäuse und andere flüchtige und sehr schnelle Tiere nicht leicht fotografieren, daher finden sich hier nur die „Langsamen“ unter den Tagaktiven.