Der Kleinspecht

Der Kleinspecht

Nur etwa spatzengroß

Holla, der Buntspecht ist aber klein geraten?! Die erste Sichtung des Kleinspechts zeugte von einer gnadenlosen Unwissenheit meinerseits. Denn der gesichtete Specht war mitnichten ein „Bunter“, sondern der Kleinspecht. Der misst etwa 15 Zentimeter und der erste Anflug an den Ahorn endete relativ unsanft. Dann aber bewegt er sich flink und sicher wie auch der Kleiber.

Der Kleinspecht ist selten zu sehen, weil er sich vornehmlich in den Baumkronen aufhält. Dort sucht er zum Beispiel Blattläuse oder andere kleine Insekten. Nachdem er, scheuer als der Buntspecht, am Meisenknödel gepickt hat, fliegt er im typischen „Bogenflug“ der Spechte davon. Seine Besuche waren regelmäßig, als hätte er die Uhr gestellt. Wir sind gespannt, ob der Kleinspecht wiederkommt.


Listenwissen
InteressantKleinspechte „frieren ein“: Konkurrenten sitzen sich am Stamm gegenüber, bewegen sich nicht, aber die Kopffedern sträuben sich und die Schwingen werden angespannt. Bis einer die Nerven verliert und wegfliegt…
Die liebe FamilieSpechte (Picidae)
Bekannt alsDryobates minor
AuftretenSichtung nur im Winter während der Fütterung
Listenwissen zum Kleinspecht

Mehr dazu