Die Blaumeise

Die Blaumeise

Spatzenfrech und virtuos

Gut, der Specht ist größer und der Eichelhäher stärker. Aber die Blaumeise ist trotzdem Chef am Futterring, lässt sich von kaum einem Gast abhalten, die Körner rauszupicken, wenn ihr danach ist. Sie ist selten allein da, meist sind noch zwei bis drei weitere Blaumeisen im Gefolge. Während die eine futtert, putzen die anderen ihre Schnäbel und warten auf ihren „Slot“ für den Landeanflug. Man findet sie aber auch allesamt zur gleichen Zeit am Knödel. Die Blaumeise ist sehr virtuos, ihre Konkurrentin ist die größere Kohlmeise (rechts im Bild). Von den neu geborenen Blaumeisen überlebt allenfalls ein Viertel das erste Jahr. Marder, Specht, aber auch das Wetter zählen zu ihren Feinden.

Wie die Süddeutsche Zeitung am 17.8.2022 meldete, scheint die Blaumeise im Zuge der Klimaveränderung ihre leuchtende Farbe zu verlieren: je wärmer, desto blasser.


Listenwissen
InteressantIn den 1950er Jahren beobachtete man in England, wie Blaumeisen die Stannioldecken der Milchflaschen öffneten, um sich dann an der Milch zu erfreuen.
Die liebe FamilieMeisen (Paridae)
Bekannt alsCyanistes caeruleus
AuftretenDas ganze Jahr
Listenwissen zur Blaumeise

Mehr dazu