Ist es Pippau?

Pflanzenbestimmung

Wer gern Pflanzen fotografiert, hat zwei Möglichkeiten: Er geht in Gärtnereien oder botanische Gärten und fotografiert dort das Namensschild der Pflanze gleich mit. Erst die Pflanze, dann das Schild, ist meine Eselsbrücke, um nicht durcheinander zu kommen. Aber das Leben ist leider keine Gärtnerei. Sobald Ihr einen Fuß in die freie Natur setzt, ist es vorbei mit Namenschildchen.

Was kann man also tun, wenn man mit Dutzenden Fotos von einem Spaziergang rund um das Schloss Ellwangen zurück kommt? Mit einem Bild von einem gelben Mauerblümchen wie oben. Hier eine erste Liste von Hilfsmitteln:

Das Bestimmungsbuch

Meines ist von Kosmos, heißt "Blumen in Wald und Flur", stammt aus dem Jahr 1987 und schreibt den Barlauch noch als "Bär-Lauch". Davon abgesehen sollte das Büchlein mit 464 Blütenpflanzen noch aktuell sein, wenn nicht die eine oder andere damals seltene Pflanze jetzt schon komplett verschwunden ist. Im Buch orientiert man sich im wesentlichen nach den Blütenfarben, darin muss man blättern, bis man was gefunden hat. Dazu liefert das Buch noch Hinweise zu den Blütenblättern, ihrer Form, den Blättern und wie man sie unterscheiden kann und ist daher sehr hilfreich. Schlecht ist, dass man die Bilder nicht "zoomen" kann. Geht ja nie in Büchern, schon klar. Aber die Bilder reichen manchmal nicht aus, um einem Laien wie mir eine zuverlässige Entscheidung zu ermöglichen.

Online-Seiten zur Pflanzenbestimmung

Davon gibt es viele, wobei ich mich auf deutschsprachige beschränke. Die Links sind kein Gesamtüberblick, sondern, ich gebe es zu, die Seiten mit hohem Google-Ranking.

Pflanzenbestimmung.de

Eine Seite, die den Charme der frühen 2000er Jahre versprüht, nicht responsiv, kleine Schrift auf dunkelgrünem Grund. Passt zum Thema, ist aber schlecht lesbar. Die "Neuigkeiten" der Seite enden 2004, es ist nicht erkennbar, ob sie seither gepflegt wird. Das Forum aber wird sehr gut genutzt und ist quicklebendig. Ich mag das Angebot, es hat mir schon einige Male geholfen. Man kann nach Namen suchen, nach der Grundeinteilung der Keimblätter oder, für die biologisch Ungebildeten, nach der Blütenfarbe, die man noch durch Angaben zur Blütenform eingrenzen kann. Gut 280 Pflanzen findet man hier.

Wildfind.de

Die Seite ist moderner, es scheinen deutlich mehr Pflanzen im "Angebot" zu sein und die Suche nach Blütenfarben funktioniert auch. Es gibt allerdings keine Einschränkung der Suche nach Blütenformen. Das Angebot an Fotos ist meist üppig und ausreichend. Dazu gibt es Infos zur Verwertbarkeit der Wildpflanzen, z.B. Rezepte (die mich weniger interessieren). Eine informative Seite, laut Impressum eine private Seite aus Österreich, die eine wirkliche Hilfe ist.

Pflanzen.org

Auch bei Pflanzen.org (Anmutung der Seite ähnlich wie Pflanzenbestimmung.de) kann man über die Blütenfarbe einsteigen. Dann werden mir die Blüten sortiert nach Formen und Arten präsentiert, was ganz hilfreich ist. Der zugehörige Artikel ist mal umfangreich, mal weniger informativ, aber auch das ist zweitrangig, da ich mit einem gefundenen Namen weiter recherchieren kann. Drama allerdings: Alle Klicks auf Bilder führten zu einer Fehlermeldung. Da scheint etwas grundlegendes bei der Seitenstruktur durcheinander gekommen zu sein. Schade.

World Plants

Hat man eine Vermutung, um welche Pflanze es sich handeln könnte, dann besucht man z.B. World Plants und gibt dort den Namen ein. Die Datenbank umfasst jetzt über 4265 Pflanzen, die fast alle bebildert sind. Eine gute Basis, um sich Gewissheit zu verschaffen.

Floraweb

Ähnlich hilfreich ist auch Flora Web (Online-Informationsangebot des Bundesamtes für Naturschutz). Es bietet eine Namenssuche, meist ein (kleines) Bild, und einen Link auf die Google-Bildersuche, wobei das Suchwort gleich mitgegeben wird. Das ist ein schöner und bequemer Mechanismus, um sich die Suche bei Google zu erleichtern.

Pippau oder Habichtskraut?

Die oben gezeigte Pflanze scheint mit einiger Gewissheit ein "Kleinköpfiger Pippau" (Crepis capillaris) zu sein. Überall wird allerdings bedauert, dass die Bestimmung des Pippau schwierig sei, die rund 200 Arten kaum zu unterscheiden. Oder ist es doch ein Habichtskraut? Ein paar Schritte weiter am Ellwanger Schlossberg jedenfalls fand ich diese Pflanze, von der ich beschlossen habe, dass es sich um das "Orangerote Habichtskraut" (Hieracium aurantiacum) handeln muss. Kein Zweifel möglich. Oder?


Wer das alles gelesen hat und Tipps für mich hat, schreibe mir doch bitte eine Mail, siehe "Kontakt-Button". Ich freue mich, auf diesem Gebiet zu lernen.