Einen Tee für Opa (Songtipp)

Am 11. September 2007 starb Joe Zawinul, auf sein Andenken gibt’s eine Tasse Tee für Opa.

Altes Radio
Altes Radio
You want some tea, Grandpa?

Joe Zawinul ist für mich eine Klasse für sich. Der Sound seiner Bands „Weather Report“ und „Zawinul Syndicate“ haben mich immer begeistert. Die Crusaders, Passport mit Klaus Doldinger und viel Cool Jazz waren die Musik zum Bier in meiner früheren Kneipe gleich hinterm Deich in Rheinhausen. Los ging’s oft mit Weather Report und natürlich „Birdland“. Das Stück „You want some tea, Grandpa?“ stammt von Zawinuls Platte „My People“ (1996) und ist eine Melange aus Jazz, World und Folklore. Sehr suggestiv. Dabei hatte der gebürtige Wiener mit Jazz begonnen, bei Cannonball Adderly und bei Miles Davis gespielt. Einige der erfolgreichsten Kompositionen des Jazz sind Zawinuls Werke, wie zum Beispiel „Mercy, Mercy, Mercy“.

Um solche Musik schreiben zu können, muss man innerlich frei sein, muss man Joe Zawinul sein mit zwei braunen Kindern, einer schwarzen Frau und zwei Klavieren.“

Miles Davis über das Stück „Mercy, Mercy, Mercy“, zitiert im Tagesspiegel vom 11.7.2000

Josef Erich Zawinul starb am 11. September 2007. Gut, dass es seine Musik gibt.


Lesenswert:
Joe Zawinul, Interview in Spex vom August 2005

Hörenswert:
Herbert Feuerstein (ja, genau, der Herbert Feuerstein) interviewt Joe Zawinul für das ORF Studio Klagenfurt, von 1968!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken Verschlagwortet mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.