Unterschiedliche Gräser

Die ausgedehnten Wiesen im Rosenstein-Park dienen der Wilhelma als Futterwiesen. Hier gibt es immer wieder Flächen, die spät gemäht werden, wenn das Gras schön hoch steht. Aus einer dieser Wiesen stammen die unterschiedlichen Grashalme.

Klatschmohn, noch in der Entfaltung
Klatschmohn, noch in der Entfaltung

In Stuttgart findet man jetzt viel öfter Wiesen oder Teile von Wiesen, die mit Mohn, Kornblumen und anderen Wildblumen besetzt sind. Das sieht nicht nur wunderschön aus, hier tummeln sich auch Insekten. Und mancher der Spaziergänger bekommt eine solche bunte Wiese vielleicht nicht oft zu sehen. Klasse Aktion, finde ich. Das Foto zeigt den jungen Klatschmohn noch in der Entfaltung, hinten links dagegen zeigt sich der abgeblühte Mohn mit seiner Fruchtkapsel, die noch ein wenig Zeit braucht, um zu reifen.

Die Holzbiene

Die Holzbiene
Die Holzbiene

Bei diesem Spaziergang entdeckten wir auch „dicke Brummer“, die mehr als doppelt bis drei Mal so groß wie Hummeln sind. Schmetterlings- oder Lippenblüten haben es ihr angetan, der Großen Holzbiene. Faszinierend ist der schwarze Körper, der an manchen Stellen und an den Flügeln irisierend blau aufscheint. Für mich war die Holzbiene zu scheu und zu schnell, um auch den Flügel scharf auf das Foto zu bekommen. 250 Mal pro Sekunde schlagen die Flügel von Bienen. Aber das „Auflösen“ des Flügels in eine wie getupfte Farbfläche fand ich dann doch schön (genug).