Kunst in Giengen

Veröffentlicht am
Schuhe, Beine und ein Richtungspfeil auf dem Boden, links ein Teil eines Bildes
Die Vernissage fand regen Zuspruch ...

Die Bilder zeigen nicht das typische einer Vernissage, ich wollte nicht abfotografieren, was die Künstlerinnen und Künstler geschaffen haben. Die baulichen Bedenklichkeiten der Grabenschule (1864), die demnächst komplett renoviert werden soll, zusammen mit der Kunst haben mich veranlasst, einen etwas anderen Blick auf die Ausstellung zu werfen. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall, die Kunstwerke außen sind jederzeit zu sehen, die Grabenschule hat bis Ende Juli am Samstag und Sonntag von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

Wir waren Besucher (Gäste, Teilnehmer) der Vernissage des „1. Giengener Kunstspaziergangs“ am 1. Juli. Mit einem der dort ausstellenden Künstler, Thilo Schmautz, verbindet uns weit mehr als nur die Brenzbahn zwischen unseren Wohnorten. Ausstellungsort ist die Grabenschule hinter der Stadtkirche – außen kann man großformatige wetterfeste Formate der Bilder ansehen, im Schatten der Kastanien. Innen finden sich in vier Räumen die Werke der teilnehmenden Künstlerinnen Ulla Hommel-Fröhle, Claudia Hetzel-Zink, Dagmar Moritz, Angela Moritz, Jenny Fässler-Obermeyer, Petra Klos und Thilo Schmautz.

Wandblickfang – Homepage von Thilo Schmautz mit vielen Ansichten seiner Bilder.
Stadt Giengen – Infos zum Ort und zu den Öffnungszeiten des 1. Giengener Kunstspaziergangs