Terrakotta-Mauer der Wilhelma Stuttgart

Sonnenfarben

An ihrer Neckarseite präsentiert sich die Wilhelma mit einer prächtigen Terracottawand. Auf einer Länge von 200 Metern wiederholen 112 Paneele florale und geometrische Ornamente, Eichenkranz und Lorbeerkranz wechseln sich als zentrales Medaillon ab. 1856 wurde die Reliefs aufgebracht, im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und 2001 restauriert.

Terrakotta-Mauer der Wilhelma Stuttgart
Terrakotta-Mauer der Wilhelma Stuttgart

Die Faszination der Wand liegt in ihrer warmen rötlichen bis orangenen Farbe, die je nach Sonneneinstrahlung ganz unterschiedlich wirkt. Im unteren Detailbild überwiegt der Blauanteil, im oberen dagegen das Rotorange. Es ist, als würde man an einer warmen, hochsommerlichen Sonnenwand vorbeilaufen. Diese Terrakotta-Wand allein ist ein willkommener Grund, hier entlangzulaufen (und den Verkehr der Bundesstraße dabei auszublenden).

Terrakotta-Mauer der Wilhelma Stuttgart
Detail der Terracotta-Wand